LowCarb Verbloggt: Berichte, Lifestyle, Tipps & Trends

Rezept Low-Carb Lachs-Wraps

Kommentare 2

Jetzt ernähre ich mich inzwischen seit circa zwei Monaten hauptsächlich LowCarb und treibe wieder Sport.  Die Mission „Abnehmen mit Genuss“ ist bislang erfolgreich! Der Erfolg: zwei Jeans-Hosengrößen kleiner! Dabei hilft mir natürlich auch der Kampf gegen meinen inneren Schweinehund, was mal leichter und mal schwerer fällt, wie in meinen Beiträgen mit vielen Tipps hier lesen könnt.

Das Low-Carb wirklich lecker ist und kaum Verzicht bedeutet ( abgesehen von dem einen oder anderen Cheat-Day)  haben mir inzwischen einige Essenskreationen bewiesen.

Aufgrund der vielen Nachfragen kommt hier das aktuelle Highlight-Rezept zu meinen super leckeren „Low-Carb Lachs-Wraps“

Low-Carb Lachs-Wraps

Zutaten für 4 Portionen
6 Eier
500 g Rahmspinat TK (aufgetaut)
Etwas Muskat nach Geschmack
200 -300 g Reibekäse (light)

3 Packungen Lachs à 150g
300 g Kräuterfrischkäse (light)

Nach Lust und Laune etwas frischen Schnittlauch oder Petersilie kleingehackt zum bestreuen.

Zubereitung

Die Eier in einer Schüssel verquirlen. Den Spinat hinzufügen und unterrühren (am schnellsten kann man ihn in 2-3 Minuten in der Mikrowelle auftauen, wichtig ist, dass er nicht heiß ist, er muss also nicht gekocht werden).
Mit etwas Muskat abschmecken.

Auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backblech verteilen, mit dem Reibekäse gleichmäßig bestreuen.

Bei 200° Umluft circa 20 Minuten backen, bis der Reibekäse etwas Farbe annimmt.

Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen.
Nun das Backpapier lösen: Ich lege die Platte dafür verkehrt herum auf ein zweites Backpapier, und ziehe das Papier dann vorsichtig vom Boden ab. Danach wieder wenden, so dass die Käseschicht nach oben zeigt.

Nun gleichmäßig mit dem Frischkäse bestreichen und mit dem Lachs belegen. Dann von der kurzen Seite her aufrollen, in Frischhaltefolie einwickeln und circa 2-3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. In gleichmäßig dicke Rollen schneiden und servieren.

Ich serviere dazu gerne einen einfachen gemischten Salat.

Guten Appetit !

Übrigens würde ich mich freuen, wenn ihr unter dem Beitrag kommentieren würdet, wie euch die Wraps geschmeckt haben!  Habt ihr auch Low-Carb Lieblingsrezepte? Ich freue mich auf eure Anregungen!

Lowcarb-Genussmomente:

Low Carb Lachs Wraps

 

2 Kommentare

  1. Liebe Uta,
    vielen lieben Dank für diese Inspiration.
    Nachdem ich mit WW knapp 10 kg abgenommen habe und einfach nichts mehr weitergeht, werde ich jetzt „low carb“ probieren.
    Mein Problem sind diese doofen Süßigkeiten.
    Hast Du einige Tipps gegen Heisshunger?
    Liebe Grüße
    Alexa

    • Das kenne ich! Alle 4 Wochen „Frauenprobleme“ und dann habe ich immer wie irre Lust auf Kuchen ?
      Für solche Notfälle mache ich mir meist Quark mit Xucker (Erythrit) und Himbeeren oder Erdbeeren.
      Besonders gut hilft mir: ein ordentlicher Start in den Tag: 75 g Müsli (ich liebe Seitenb* „Für Sportliche“, wichtig ist OHNE Zuckerzusatz), 1 geriebener Apfel und 200 g (Soja-)Joghurt. Das hält auch den ganzen Tag satt und stillt meinen Süß-Jeeper. Alternativ noch Armaranth-Pips mit Himbeeren angelehnt an Attila Hildmann. Wenn ich morgens Brot oder Brötchen esse, habe ich schnell wieder Hunger.
      Mein Plan: morgens mit KH, mittags reduziert und abends ohne KH (max. 10g). Wichtig ist, erst mal auf „Zucker-Entzug“ zu gehen. Nach ca. 1 Woche ist das schlimmste überstanden ❤️
      Ich orientiere mich viel an Hildmann-Rezepten, koche sie mal vegan, mal angepasst auf „normales Essen“. Gerade da er „Stufe 1-3″(wenig-viel Kh) in den Rezepten unterscheidet, ist das sehr hilfreich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.