Beauty & Fashion Verbloggt

Beauty auf 4 Pfoten – von Schick bis Schock!

Kommentare 2

…um Schönheit geht es nicht nur bei Menschen.

Hundeschau? Da geht das Kopfkino bei den meisten Menschen sofort los. Ja, ihr liegt richtig. Es gibt dort skurille Menschen aber auch völlig normale, wie dich und mich. Nur fürs Protokoll: ich wollte nie ausstellen, ich fand es peinlich und spießig. Für mich hatten Menschen, die auf eine Hundeschau gehen, schlichtweg nicht alle Nadeln an der Tanne. Bei einigen stimmt das wohl auch, aber es gibt auch tolle Begegnungen!

Am 14.10. und 15.10. war ich mit meinem Hund „Snow“ auf zwei Ausstellungen in Dortmund. Ja, ich oute mich, ich gehöre auch zu diesen Verrückten. Am Tag 1 auf der Bundessieger-Ausstellung und am Tag 2 auf der internationalen Hundeschau. Er hat am 1. Tag den 2. Platz in seiner Klasse gewonnen und am 2. Tag (CACIB) den 1. Platz & 2. bester Rüde der Rasse. Frauchen platzt entsprechend vor Freude 😍!
Wie immer war er tiefenentspannt und lag im Ring zwischen aufgeregten Hunden und noch aufgeregteren Menschen auf dem Boden und hat sich den Bauch streicheln lassen, getreu dem Motto: „Alles easy! Entspannung ist das halbe Leben!“

Auch weil unser Hund sich im Dreck wälzen darf, nicht gestyled werden muss oder ähnliches, zähle ich mich daher zu den „normalen Menschen“ auf Ausstellungen.

Ihr ahnt aber gar nicht, was man alles auf so einer Ausstellung erlebt und sieht. Euer Kopfkino lügt nicht immer. Da wird bei einigen Rassen mehr frisiert, gepudert und gezupft, als bei uns Menschen. Hundeshows sind ein Beautycontest für Hunde. Ein eigenes Universum, dass auf  nicht Eingeweihte mal belustigend und mal befremdlich wirkt. Einige Hunde dürfen noch Hund sein, so wie beim uns. Bei anderen setzen verrückte Besitzer Glätteisen und Haarspray an. Auch das individuelle Styling der Zweibeiner ist nicht zu verachten. Vom Cocktailkleid bis zur Jagdrobe des Schützenvereins, von Jeans und Shirt bis zum Reiterdress: von Schick bis Schock ist alles dabei!

Es kann amüsant sein: Mal ähnelt der Hund dem Herrchen oder umgekehrt, mal macht sich das Herrchen zum Clown des Vierbeiners, mal sind beide nicht auf einer Wellenlänge. Die einen Aussteller stehen im Ring in Jeans und T-Shirt, die anderen im Cocktailkleid. Was die meisten gemeinsam haben: die Liebe zum Hund. Und: wie bei allen Beautycontests für Menschen, gibt es auch bei den Hundeausstellern die fairen Gewinner oder Verlierer, Menschen die sich mit dir freuen. Aber es gibt auch die Neider, die auch schon mal zu unfairen Mitteln greifen. Dabei ist es doch eigentlich fast egal wer gewinnt, solange der Charakter des Hundes stimmt. Nicht wahr?

Zum Kopfschütteln 🙈

Daher gibt es demnächst einen neuen Beitrag auf dem Damenhaftblog: „Hundemenschen, ihr habt eine Klatsche!“ mit einem gehörigen Augenzwinkern, denn: irgendwie nehme ich ja auch mich selbst mit aufs Korn!

Bis dahin an euch die Fragen: wart ihr schon mal auf so einem Event? Was habt ihr über die Menschen und Hunde gedacht? Was fandet ihr befremdlich, was amüsant?

***

Preview Produkttest – mein Highlight!
Was für Hundeliebhaber wie mich immer ein Highlight ist: die zugehörige Shoppingmeile. Hunderte von Zubehör- und Futterständen, Kinkerlitzchen und praktische Dinge. Auch hier habe ich wieder kräftig zugeschlagen und werde euch demnächst meine Lieblingsfirma in Sachen individuelle, hochqualitative Kuscheldecken (auch für Menschen!) vorstellen. Hierauf freue ich mich besonders.
Denn: die Firma „Luxusköter“ ist einfach toll und zudem ein sehr sympathisches Team!

 

So sieht „mein Kleiner“ übrigens während und nach einem Ausstellungstag aus, müde und entspannt:

Blazen Staff’s Enchanted Snowflake

 

2 Kommentare

    • Ja, leider gibt es solche Menschen, die an ihrem Hund mit Glätteisen „stylen“. Besonders oft siehst du sowas bei „Flauschihunden“, wie Yorkshire Terriern.
      Auf Ausstellungen ist nicht alles „Gold“ was glänzt. Afgahnen siehst du oft mit Loop-Schals und Stulpen, weil die Herrchen die „perfekte Frisur“ nicht zerstören wollen. Arme Hunde. Es gibt da wirklich zweifelhafte Dinge zu sehen.
      Meine Hunde dürfen zum Glück beide noch „Hund“ sein: ab über die Wiese, durch den Matsch, trocken rubbeln, fertig. Selbst auf Ausstellungen mache ich da kein Gedöns (im Gegenteil: je relaxter der Hund und je mehr Super-Leckerli desto mehr Spaß hat der kleine Kerl).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.